Lehren
 
 

Lobpreis ist bei uns absolut angesagt - ohne Lobpreis geht nicht besonders viel in meiner/deiner persönlichen Beziehung zu Jesus!
...aber was ist Lobpreis eigentlich genau?
Warum machen wir eigentlich Lobpreis? Was bringt das und wie lobe ich Gott am besten?

Also dann mal von vorne:

1. Was ist Lobpreis?

Lobpreislieder handeln nicht vom Nachbarshund sondern es geht um Jesus, den heiligen Geist, schlicht und ergreifend um Gott in allen Versionen. Trotzdem ist es nicht so dass wir halt ein bisschen was über unseren Schöpfer singen und uns des Lebens freuen, sondern wir singen ZU Gott.
Lobpreis ist also in erster Linie Gebet!

Warum aber singend beten und nicht einfach auf die Kirchenbank knien?
Im Grunde macht es keinen Unterschied wie du betest, aber wir Menschen sind meist so gestrickt, dass uns Musik intuitiv berührt. Musik geht intuitiv ins Herz!
Stell dir mal einen Film ohne Musik vor...muss ziemlich langweilig sein.
Es ist also oft viel einfacher für uns wenn wir diese Gebete in Lieder verpacken und so auch mit der Musik Gott die Ehre geben.

Lobpreis ist nicht nur Gebet, Lobpreis schafft auch eine ganz besondere Atmosphäre.
Im Himmel ist immer Lobpreis. In der Bibel wird gesagt, dass im Thronsaal Gottes dauerhaft Lobpreis gemacht wird, dass die Engel voller Freude und Elan gar nicht anders können als den Herrn anzubeten!
Wenn wir Lobpreis machen ziehen wir diese Atmosphäre des Himmels auf die Erde.
Wenn du selber mal in einer gesegneten Lobpreiszeit dabei warst, weißt du wovon ich rede.
Aber damit nicht genug. Diese himmlische Atmosphäre bedeutet gleichzeitig die Gegenwart Gottes!
Nicht das Gott sonst nicht da wäre - Es ist nur so, dass er im Lobpreis besonders erfahrbar ist:
"Gott wohnt im Lobpreis seines Volkes"
Trotz der tollen Stimmung und der Tatsache, dass wir Seine Gegenwart im Lobpreis eher spüren als sonst, hat Lobpreis an sich nichts mit Gefühlen zu tun!
Lobpreis ist zur Ehre Gottes da und kein Blankoscheck für tolle Gefühle, Wohlfühlaktionen oder sonst irgendwas. Gefühle sind Nebeneffekte von Gottes Gegenwart und oft sehr wichtig und auf erbauend aber in keinster Weise Indiz oder Beweis für die Präsenz Gottes oder die Qualität des Lobpreises!

Lobpreis hat noch eine weitere sehr wichtige Funktion:
Lobpreis ist nämlich ein Glaubensschritt!

„Wach auf Zion, wach auf, zieh das Gewand deiner Macht an! Zieh deine Prunkkleider an, Jerusalem, du heilige Stadt! Schüttle den Staub von dir ab! Steh auf du gefangenes Jerusalem!"
Jesaja 52, 1-2

Gott sagt uns nicht: Bleib ruhig sitzen, chill ne Runde und ich schau dann mal vorbei, wenn's in meinen Zeitplan passt...
Lobpreis ist immer erstmal eine Entscheidung die wir treffen müssen! Wir müssen uns entscheiden in die Gegenwart Gottes zu treten und die Lieder die wir beten wirklich zu beten und nicht nur daher zu singen! Wir müssen uns bewusst machen, dass wir in Gottes Thronsaal sein können um IHM die Ehre zu geben, die ihm gebührt!
IHM gebührt die Ehre - egal wie es mir geht und egal wie grad meine persönliche "Lust-Beschaffenheit" ist!
Oft ist es so, dass wir halt grad nicht so in der Stimmung sind um Gott zu loben, dass es uns nicht so danach ist vor ihn zu kommen und Zeit mit ihm zu verbringen.
Das sind alles Ausreden und Bequemlichkeiten!
Ja es ist manchmal schwer und es ist sicher auch so, dass das Leben nicht immer einfach ist und man dementsprechend nicht dauernd ein Lob auf den Lippen hat...
ABER:
Gott verdient unsere Anbetung zu jeder Zeit und unabhängig davon wie es uns geht!
Paulus und Silas haben sogar im Gefängnis Lobpreis gemacht, und ihnen wird es da unten im Kerker wirklich nicht besonders behaglich gewesen sein.
Das Resultat von Gebet und Lobpreis war dann, dass die Gefängnismauern eingestürzt sind. Ganz nebenbei hat sich dann noch der Gefängniswärter mit samt Familie bekehrt!
Lobpreis ist ein Glaubensschritt der etwas bewegt!

2. Warum machen wir Lobpreis?

Hast du dich mal gefragt was du Gott geben kannst?
Was will man einem Gott geben der so groß ist, so vollkommen, so herrlich und sündenlos und so liebevoll...
Was kann ich als kleiner armer Mensch denn bitte so einem unglaublichen Gott geben?

„Höre mein Volk, ich rede.
ICH, der ich dein Gott bin.
Nicht wegen deiner Opfer rüge ich dich, deine Brandopfer sind mir immer vor Augen.
Doch nehme ich von dir Stiere nicht an, noch Böcke aus deinen Hürden.
Denn mir gehört alles Getier des Waldes, das Wild auf den Bergen zu tausenden.
Ich kenne alle Vögel des Himmels, was sich regt auf dem Feld, ist mein Eigen.
Hätte ich Hunger, ich brauchte es dir nicht zu sagen, denn mein ist die Welt und was sie erfüllt!
Soll ich denn Fleisch von Stieren essen und das Blut von Böcken trinken?
Bring Gott als Opfer dein Lob und erfülle dem Höchsten deine Gelübde!
Ruf mich an am Tag der Not - dann rette ich dich und du wirst mich ehren!"
Psalm 50, 7-15

Du kannst Gott nichts geben was er nicht schon hätte, außer DEINE Anbetung.
Das, was wir tun können um Gott zu ehren ist, ihn zu loben, zu preisen, ihm unsere Sorgen anzuvertrauen und mit ihm Zeit zu verbringen.

Das was ER will, ist eine persönliche Beziehung zu dir.
Gott sehnt sich nach einer persönlichen Anbetung, nach Zweisamkeit.
ER wünscht sich in erster Linie, dass wir ihn loben und zu ihm kommen wenn es uns schlecht geht.

Ich finde das unglaublich - Jesus kommt es nur auf eines an, dass wir ihm in unserem Herzen wohnen lassen und Zeit mit ihm verbringen.

3. Wie soll ich Gott loben?

Das wichtigste ist dabei Authentizität - ja ich weiß, tolles Wort! Sei einfach ehrlich!
Sei so wie du bist vor Gott, er kennt dich sowieso durch und durch! Du kannst ihm nichts vormachen, denn er hat dich geschaffen.
Du kannst dich frei fühlen im Lobpreis und einfach das tun was dein Herz dir sagt!
(Tanzen, lachen, Malen, ... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!!)
Jede Art von Kreativität kann Ausdruck von Lobpreis sein - wir haben die Freiheit der Kinder Gottes!

Nicht weniger wichtig als ehrliche Anbetung ist folgendes:
Lobpreis darf NIEMALS zur Routine werden!
Mein Herzenswunsch IHN anzubeten sollte neu sein jeden Morgen, denn Routine ist Gott unwürdig.
Was meine ich mit Routine?
Du stehst da und die Band stimmt ein Lied an, dass du schon ungefähr 10001 Mal gesungen hast.
Was tust du?
Routine ist folgendes:
Du singst es halt irgendwie mit, findest es aber gleichzeitig total langweilig, schweifst also mit deinen Gedanken ab und bist überall aber nicht bei Gott!
Das findet Jesus ziemlich schade!
Seine Gnade und Huld sind jeden Morgen neu - er ist IMMER für dich da! Dann wenn du ihn brauchst hat er nicht grade keine Lust oder ist nen Kaffe trinken!
Also was tust du?
Sing eigene Lieder, bete in Sprachen, sing eigene Refrains auf die bekannte Melodie!
Tu vor allem eins: Sing ein persönliches Gebet zu deinem Vater!
Persönlichkeit ist das A und O! Gott sehnt sich nach einem Lobpreis, der aus dem innersten deines Herzens kommt!
Probier's aus! Du wirst merken wie kraftvoll, wie gesegnet und wie glücklich du nach einer guten, persönlichen Zeit mit deinem Gott bist!

Keep on rockin'

Gottes reichen Segen wünsch ich dir!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen